Startseite

Die DJK SC SW Flörsheim - Fußballabteilung begrüßt Sie recht herzlich auf ihrer neuen Internetseite!

Das Herbstcamp vom 17.10-21.10.2016 ist ausgebucht !!!

DJK NEWS

Ein weiterer Dreier für die C- Jugend

Ein weiterer Dreier gelang der Djk Flörsheim am dritten Spieltag. Damit kletterten sie von Tabellenplatz 5 auf Tabellenplatz 4. Flörsheim präsentierte sich weit aus besser als beim letzten Heimspiel gegen Bad Soden.
Die Bälle wurden mehr in die Tiefe gespielt und das Zweikampfverhalten war auch verstärkt. Dadurch konnte die DJK in der 12 Spielminute mit 1:0 in Führung gehen. Verdient konnte man mit der Führung in die Halbzeitpause gehen. Nach der Halbzeitpause kamen die DJK Spieler motiviert aus ihrer Kabine zum Platz zurück. Das Ziel war nun alles dafür zu tun die drei Punkte nach Hause zu bringen. Wichtig war es, den Gegenspieler mit der Rückennummer 9, nicht ins Spiel kommen zu lassen und ihm die Möglichkeit zu verbauen auf das Flörsheimer Tor zu schießen. Dies ist der Mannschaft gut gelungen. Es gab Situationen in der Abwehr die der DJK Schrecksekunden vor dem Tor brachten. Das Mittelfeld ist beim Abstoß nicht an den Ball ran gegangen. Allerdings wurden die Bälle nach Ballgewinn gut verteilt. Leider waren die Pässe noch sehr ungenau und sind nicht immer dort gelandet wo sie hin sollten. Der 16er Raum war manchmal zu offen. Der Sturm ist bei den Abstößen gut angelaufen. Leider konnten die "Schwazze" ihre Torchancen nicht alle verwirklichen. Das Spiel endet mit einem 0 : 1 für die DJK Flörsheim.

Fazit: Es muss vermehrt darauf geachtet werden das Einzelaktionen nicht der Mannschaft dienen. Nur gemeinsam als Mannschaft ist man stark. Die Mannschaft muss noch mehr zu einem Team heranwachsen.
Das Passspiel sollte besser werden. Während des Spiels muss mehr miteinander geredet werden.
0 Kommentare

Bittere Niederlage im Pokalspiel der C-Jugend gegen SFD Schwanheim

Die DJK musste am Mittwoch Abend eine bittere Niederlage hinnehmen. Lange Zeit neutralisierten sich die beiden Mannschaften gegenseitig. In der ersten Halbzeit waren vor allem auf Flörsheimer Seite schöne Spielzüge zu sehen. Nach knapp 35 Minuten schien es als würde man mit einem 0:0 zur Halbzeitpause gehen, ehe ein Aussetzer in flörsheims Hintermannschaft letztlich noch zu einem Elfmeter für die Schwanheimer führte. Somit ging man mit einem 0:1 aus flörsheimer Sicht in die Halbzeit. Auch nach der Halbzeitpause sahen die Zuschauer eine äußerst attraktive Begegnung bei der vorallem die DJK auf den Ausgleich drängte. Doch bei rund 32 Grad versagte zunehmend die Konzentration und so musste man schließlich noch das 0:2 in Kauf nehmen. Leider ist damit die DJK Flörsheim bereits in der ersten Runde des Kreispokals ausgeschieden. Trotzallem kann man zuversichtlich in die Zukunft schauen. Mit solch einer Leistung, die vorallem von Laufbereitschaft und spielerischer Klasse geprägt war, kann man gespannt sein auf welchem Tabellenplatz man die Flörsheimer zu Ende der Saison finden wird.

0 Kommentare

Erste 3 Pkt für C-Jugend

Mit einem 6:2 Auswärtssieg gegen ISF Sindlingen startet die C-Jugend des Djk Flörsheims in die neue Saison. Unter der Leitung der beiden Trainer Christian Gruber und Nikos Paikos zeigten die "Schwazzen" allerdings nur in der ersten Halbzeit ihre spielerische Überlegenheit. Mit einer 5:1 Führung im Rücken konnte man zwar etwas Entspannter in die 2. Halbzeit starten, doch das was die weniger Zuschauer zu sehen bekamen war Überheblichkeit und hatte mit "schönem Fußball" nur noch wenig zu tun. Somit war das Resultat schließlich nicht zufriedenstellend, weder für die mitgereisten Eltern noch für die beiden Trainer. Schon am kommenden Mittwoch geht es für die Jungs der DJK im Pokalspiel gegen die SFD Schwanheim weiter. Man hofft auf eine Leistungssteigerung um in die nächste Runde einziehen zu können.

 

0 Kommentare

Gute Torschüsse und ein paar Tricks DJK-Fußballsommercamp schult Kinder in elementaren Grundtechniken

Sonnenkappen und Wasserpausen waren beim aktuellen Trainingscamp der DJK in dieser Woche Pflicht. 51 Kinder im Alter zwischen sechs und zwölf Jahren nutzten die letzte Ferienwoche, um ihr spielerische Fußball können zu verbessern. Mit Spaß und Eifer gingen die 48 Jungs und drei Mädchen Morgen für Morgen motiviert in die Trainingseinheiten. Sascha Volk und Volker Liebe, Fußballtrainer Frankfurt-Rhein-Main, waren für die sportlichen Herausforderungen verantwortlich und schulten die Kids in Kleingruppen in elementaren Fußballgrundtechniken. „Wir üben das richtige Ballannehmen, gute Torschüsse und lernen vielleicht auch noch den ein oder anderen Trick“, verriet Sascha Volk, der als Trainer bei Temperaturen jenseits der 30 Grad immer ein Auge auf die Kondition der Kids hatte. „Die Kinder sind so im Spieleifer, die merken die Hitze gar nicht. Da muss man als Trainer für genügend Pausen sorgen“, so Volk.So wurde am Mittwoch auch schon am frühen Vormittag eine Schattenpause eingelegt, um die Kräfte der Nachwuchsspieler zu schonen. Ein Stück Wassermelone kam zur Erfrischung gerade recht. Ein großes Helferteam der DJK kümmert sich wie in allen DJK-Feriencamps um die Verpflegung der Kinder und sorgt neben Obstpausen mit Schnitzel, Fischstäbchen und Cevapcici für
leckere Mahlzeiten, die allen schmecken. Die beiden Haupttrainer bieten seit einiger Zeit bei der DJK für besonders talentierten Fußballnachwuchs ein Fördertraining an und sind daher mit dem Verein bestens vertraut. „So ein Camp stärkt den Teamgeist und fördert die Freude am Sport“, ist Volk überzeugt. Ein Fußballcamp sei in jedem Fall weitaus mehr als eine Beschäftigungstherapie für die Ferien.
Neben den Fußballübungen sorgte ein lustiger Zehnkampf mit Eierlauf und Tischkicker als Disziplinen für Abwechslung. Am Abschlusstag dürfen die Kids dann ihr Können in einem Champions - League-Turnier messen.

 

                                                                                                                                                           Quelle: Flörsheimer Zeitung R. Dörhöfer

0 Kommentare

HESSENPOKAL SV 07 setzt sich im Verbandsliga-Duell 3:1 bei DJK Flörsheim durch

FLÖRSHEIM - „Das war ärgerlich und unnötig“, haderte Hans Richter, Trainer der DJK Flörsheim, nach der 1:3 (1:0)-Niederlage in der zweiten Hessenpokalrunde gegen den SV 07 Geinsheim mit dem Ausscheiden seiner Mannschaft. Nach 25 ganz starken Minuten der „Schwarzen“ zu Beginn der Partie kam der Gast aus Geinsheim, der neben zu wenig Engagement in der Anfangsphase auch sichtlich Probleme mit dem ungewohnten Kunstrasen hatte, besser in die Partie und drehte in der zweiten Halbzeit binnen fünf Minuten die Begegnung. Somit zogen die „Nullsiebener“ zum zweiten Mal nach 2014 ins Hessenpokal-Achtelfinale ein und dürfen auf einen attraktiven Gegner hoffen.

 

Im Duell der beiden Verbandsligisten legten jedoch zunächst die Gastgeber einen Traumstart durch Neuzugang Jumpei Shimoyama hin. Bereits nach zwei Minuten wurde der Japaner mustergültig durch eine Flanke von Haben Tesfamicael bedient und markierte das 1:0 für das Team vom Untermain. Angespornt durch den frühen Torerfolg spielten de „Schwarzen“ in der Folgezeit weiter mutig nach vorne und hätten durch Adrien Antinac und Dominik Ortega auf 2:0 erhöhen können. „Flörsheim war in den ersten 25 Minuten deutlich besser und aggressiver als wir, das hat mir gar nicht gefallen“, war Geinsheims Trainer Tim Schicker überhaupt nicht zufrieden mit der Vorstellung seiner Schützlinge. Nach 25 Minuten wurde sein Team dann etwas aktiver, die DJK blieb aber spielbestimmend. Ohne eine nennenswerte Torchance der Gäste ging es schließlich in die Kabine.

Im zweiten Abschnitt zeigten die „Nullsiebener“ dann wesentlich mehr Einsatz und wurden dafür nach 67 Minuten auch belohnt. Nach einer schöne Einzelleistung von Marcel Raths, der ab der Mittellinie nicht vom Ball zu trennen war, traf dieser aus 16 Metern von der linken Seite ins lange Eck. „Das ist natürlich viel zu einfach, das darf so nicht passieren“, ärgerte sich der DJK-Coach über den Ausgleich.

Danach ging es Schlag auf Schlag. Zunächst rutschte DJK-Torhüter Toni Forte, der den Vorzug vor Niclas Westbeld erhalten hatte, ein 18-Meter-Schuss von Alexander Melchior durch die Hosenträger (70.), zwei Minuten später kam Forte zu spät aus seinem Kasten, was Geinsheims Torjäger Dominik Auer eiskalt ausnutzte, den DJK-Keeer umkurvte und zum 3:1 für die Gäste einschob. Seinen Frust über die aus Flörsheimer Sicht unerfreuliche Spielwendung ließ Ortega in der 78 Minuten durch ein grobes Foul an Melchior aus, wofür er zurecht glatt Rot sah.

Spätestens ab diesem Zeitpunkt war die Partie zugunsten der „Nullsiebener“ gelaufen, die noch zwei Kontermöglichkeiten durch Raths und den eingewechselten Deion Pickett hatten, es aber bei dem 3:1 beließen. „Das ist für uns natürlich sehr schade. Die Glücksgefühle, die wir von unserem ersten Sieg in der Liga mit in dieses Spiel genommen haben, sind weg“, war Richter die Enttäuschung anzumerken. Doch jetzt könne sich die Mannschaft voll auf die Meisterschaft konzentrieren, deshalb sei die Niederlage am Ende doch nicht so schlimm.

Freude herrschte dagegen bei den Geinsheimern, die aufgrund der zweiten Halbzeit „nicht unverdient“ weitergekommen seien, wie Schicker erklärte. Es sei natürlich schade gewesen, dass bereits in der zweiten Runde die Teams aus Geinsheim und Flörsheim aufeinander getroffen sind, betonte Geinsheims Coach, doch das Los habe nunmal so entschieden.

 

DJK Flörsheim: Forte; Güven (70. Hartings), Friedrich, Vagi, Tsugawa, Shimoyama, S. Westbeld, Tesfamicael (68. S chellmann), Stumm (72. Sariano), Antinac, Ortega.

 

SV 07 Geinsheim: Kistner, Maier, M. O’Neal, Schmidt, K. O’Neal (53. Hahn), Ginkel (88. Kessler), Melchior (85. Pickett), Matoga, Hammann, Raths, Auer.

 

Tore: 1:0 Shimoyama (2.), 1:1 Raths (67.), 1:2 Melchior (70.), 1:3 Auer (72.); Zuschauer: 80; Schiedsrichter: Reimund (Zwingenberg); Rot: Ortega (78./DJK) wegen groben Foulspiels.

 

                                                                                                                     Quelle: Mainspitze von Markus Jäger 12.08.2016

0 Kommentare

Hessenpokal 2.Runde heißt der Gegner SV Gernsheim

In der ersten Runde des Hessenpokals konnte der SV Geinsheim überraschen, in der zweiten Runde ist wieder eine gute Leistung nötig, will der Verbandsligist ins Achtelfinale kommen. 

Wenn das mal kein interessantes Spiel zu werden verspricht: In der zweiten Runde des Fußball-Hessenpokals muss der SV Geinsheim bei der DJK Flörsheim antreten. Das Spiel am Donnerstag (11. August, 19.30 Uhr) birgt einige Spannung. Schwer zu sagen, wer da im Vorteil sein könnte. Während die Geinsheimer im zweiten Jahr in der Verbandsliga Süd spielen, schaffte die DJK Flörsheim unter Trainer Hans Richter – im Fußballkreis Groß-Gerau aus seiner Zeit bei Rot-Weiß Walldorf, Dersim Rüsselsheim und VfR Groß-Gerau bestens bekannt – mit zwei Aufstiegen in Serie erstmals den Sprung in die Verbandsliga Mitte.

Der Flörsheimer Club ist erstmals im Hessenpokal dabei und siegte in der ersten Runde beim Wiesbadener Gruppenligisten Spvgg. Eltville mit 3:2 nach Verlängerung. Der SV Geinsheim setzte sich überraschend souverän mit 2:0 gegen Hessenliga-Aufsteiger Viktoria Urberach durch. „Wir hätten lieber zu Hause gespielt“, ist der Geinsheimer Trainer Tim Schicker mit der Auslosung nicht ganz zufrieden. Er rechnet mit starken Hausherren und einer ausgeglichenen Partie.

Ein Sieg wäre für beide schon allein deswegen interessant, da ab dem Achtelfinale auch die Mannschaften in den Wettbewerb eingreifen, die in der vergangenen Spielzeit in der 3. Liga oder in der Regionalliga gespielt haben.

 

0 Kommentare

1:3 Niederlage beim FV Breidenbach

„Das ist kein Beinbruch und kein Fingerzeig für die Runde. Wohl aber einer, dass wir uns steigern müssen.“ Hans Richter, Coach von Verbandsliga-Neuling DJK Flörsheim, bewahrte nach dem Auftakt-1:3 gegen die gestandene Elf des FV Breidenbach um den dreifachen Torschützen Felix Baum Haltung. Jetzt gelte es, Charakter zu zeigen und vor allem in der kollektiven Abwehrarbeit zuzulegen. „Wir haben naiv verteidigt und es einem so guten Stürmer wie Baum auch leicht gemacht. Andererseits haben wir uns selbst einige Chancen erspielt“, analysierte der Flörsheimer Coach.

 

 

DJK Flörsheim: N. Westbeld – Güven (31. Flo Neumann), S. Westbeld (56. Tesfamicael), Shimoyama – Hartings, Sariano, El-Allali, Bernhardt (64. Tsugawa), Antinac – Pagliaro, Ortega Tapia.

Tore: 0:1, 0:2, 0:3 Baum (10./38./69.), 1:3 Antinac (72.). – SR: S. Müller (Oberzell). – Zu.: 100.

0 Kommentare

Das Wunder von Flörsheim

Wer hätte das gedacht, das nach einer sensationellen Saison 2014/15 (Aufstieg der 1.Mannschaft in die Gruppenliga und der 2.Mannschaft in die Kreisliga A) dies noch zu toppen geht. Aber anscheinend doch, Kreispokalsieger 2016, Einzug in den Hessenpokal und Aufstieg in die Verbandsliga Mitte. Dafür gibt es nur ein Wort "Grandios" .

Auf diesem Weg möchten wir uns bei allen Helfern bedanken, ganz besonders an unseren Einlaufkindern aus unserer Jugend.

 

„Jungs ihr saht Top aus!!!“

 

Danke für die vielen Glückwünsche aus unseren Nachbarvereinen.
Danke an die Presse für die guten Berichte.
Danke an die Zuschauer die unsere Jungs zum Erfolg angefeuert haben.

Und der Flerschemer Oskar geht an unseren Jungs aus dem Bereich der Aktiven und ihrem Trainergespann. Ihr seid der Hammer.

 

Wir sind stolz auf euch Jungs!!!

0 Kommentare

DJK Flörsheim schreibt Geschichte

„Schwarzen“ gelingt im zweiten Aufstiegsspiel mit 5:0-Sieg über VfB Wetter der Durchmarsch in die Verbandsliga

 

Der Fußball schreibt immer wieder außergewöhnliche Geschichten, und seit dem ersten Sonntag im Juni hat sich auch die DJK Flörsheim ein Kapitel in diesem Wälzer verdient: Der Gruppenliga-Neuling brachte vor 400 überwiegend begeisterten Zuschauern das Kunststück fertig, die 0:3-Niederlage im Aufstiegs-Hinspiel zur Verbandsliga Mitte beim VfB Wetter zu Hause mehr als wettzumachen. 5:0 (3:0) hieß es nach verblüffend einseitigen 90 Minuten für die „Schwarzen“, deren Torwart Niclas Westbeld nicht einmal ernsthaft geprüft wurde. Und da die athletisch, läuferisch und spielerisch deutlich stärkeren Platzherren noch Pfosten (1.) sowie Latte (19.) trafen und sich eine Reihe weiterer guter Einschusmöglichkeiten herausgespielt hatten, konnte der erschreckend schwache Tabellenfünfte der Gruppenliga Gießen/Marburg froh sein, nicht noch heftiger unter die Räder gekommen zu sein.

 

Trainer Richter kommt nicht um Eimerdusche herum

 

Entsprechend entlud sich die Freude über den kaum noch für möglich gehaltenen Durchmarsch in die zweithöchste hessische Spielklasse nach dem Schlusspfiff in den Reihen der DJK auf unterschiedliche Weise. Die einen sangen, tanzten, jubelten und umarmten sich, Trainer Hans Richter („Man muss immer an sich glauben, sonst geht so etwas nicht. Die Mannschaft hat das taktisch heute sehr gut umgesetzt und sich diesen Aufstieg redlich verdient“) genoss die ersten Minuten für sich abseits des Platzes. Um die obligatorische Eimerdusche kam der frühere DDR-Nationalspieler – wie vielleicht insgeheim erhofft – freilich nicht herum. „Wir haben heute ein kleines Wunder geschafft, weil wirklich jeder alles aus sich herausgeholt hat. Ich total stolz auf das Team. Theoretisch müssen wir alle morgen irgendwo ran, aber ob das was wird?“, ließ Kapitän Soufian El-Allali durchblicken, dass es ein längerer Abend werden würde.

 

Neben dem herausragenden Regisseur, der das 2:0 (23.) mit einem sehenswerten 18m-Schuss aus halblinker Position erzielt hatte, war auch der agile Stürmer Florian Neumann überglücklich: „Das hätte vor einem Jahr keiner von uns gedacht. Aber wenn man gleich mit der ersten Aktion ein Tor machen kann, ist man einfach gut drin im Spiel“, sagte der Stürmer, der im August zum ersten Mal Papa wird. „Und deshalb habe ich den Jubel beim 5:0 auch meiner Frau und dem kleinen Buben gewidmet.“ Das hätte der beste DJK-Torschütze nicht erst in der 85. Minute haben können, doch sein Heber nach 30 Sekunden war vom Innenpfosten ins Feld zurückgeprallt. „Abhaken und weitermachen“, so Neumanns Devise. Stand bei einem satten Schuss von Yassin Sariano die Querlatte der überfälligen Führung noch im Weg, brach der gleiche Spieler zwei Minuten später den Bann. Und als Marlon Schellmann in Minute 28 zum 3:0 einnetzte, war der Rückstand bereits aufgeholt.

 

Kurz nach Wiederbeginn sorgt Sefa für die Vorentscheidung

 

Die spätestens jetzt völlig euphorisierten Gastgeber steckten auch den verletzungsbedingten Ausfall von Marlon Schellmann gut weg (35.). Keine vier Minuten nach Wiederbeginn ließ Burim Sefa das vorentscheidende 4:0 folgen, und obwohl mit zunehmender Spielzeit die Beine schwerer wurden, kam vom total enttäuschenden VfB bis zum Schluss praktisch nichts. Dennoch dürfen Wetters Fans, mit zwei Reisebussen an den Untermain gekommen, darauf hoffen, dass der FC Ederbergland einer von zwei nachträglichen Hessenliga-Aufsteigern sein wird.

 

DJK Flörsheim: Westbeld; Bendriss, Hartings, Keller, Bernhardt, El-Allali, Sefa (78. Wind), Schellmann (ab 35. Laoukili), Antinac (88. K. Velitsianos), Sariano, Neumann.

 

Tore: 1:0 Sariano (21.), 2:0 El-Allali (23.), 3:0 Schellmann (29.), 4:0 Sefa (49.), 5:0 Neumann (85.); Zuschauer: 400; Schiedsrichter: Rother (Bensheim); Gelb/Rot: Sariano (88.).

 

 

 

                                                                                                                       Quelle: Mainspitze 06.06.2016 von Martin Krieger

 

0 Kommentare

Volle Kraft voraus

0 Kommentare